Department of Economics

Johannes Kepler University

KS Mikroökonometrie (239.126) SS 11
Dr. Rudolf Winter-Ebmer

LVA-Leiter: René Böheim und Rudolf Winter-Ebmer

(if necessary, course will be held in English) 

Raum | Termine | Themen | Literatur | Hinweise | Folien | Beurteilung | Projekt


Die moderne empirische Wirtschaftsforschung verwendet zur Analyse von Querschnittsdaten oder Paneldaten (= Querschnittsdaten, die für mehrere Zeitperioden verfügbar sind) mikroökonometrische Modelle. Diese Modelle berücksichtigen spezielle Probleme, die sich zum einen aus der Notwendigkeit der kausalen Interpretation von Parametern und Politikvariablen ergeben, zum anderen aus den üblichen Unvollkommenheiten echter Daten: nicht-experimentelle Daten sind häufig mit Messfehlern behaftet, die Datenstruktur weicht meist von den Annahmen der OLS-Regression ab: die Variablen sind nicht vollständig erfasst, nur als 0/1 Ausprägungen (Bsp. Erwerbstätigkeit) oder als Zähldaten vorhanden, die Stichprobe ist selektiv und nicht repräsentativ, etc. Methoden für Treatment Effekte zählen zum Standardinventar von ÖkonomInnen zur Evaluierung von Wirtschaftspolitik. Dabei wird auf die endogene Zuteilung der Maßnahmen Rücksicht genommen (typischerweise sind solche Maßnahmen nicht aufällig).

Im Kurs soll ein Überblick über verschiedene moderne Methoden auf mittlerem Niveau gegeben werden. Dabei wird insbesondere auf praktische Anwendbarkeit und die Einbettung in die empirische Wirtschaftsforschung Wert gelegt. Mit Ausnahme der Makroökonomik und Financial Economics, wo vor allem Zeitreihenmodelle verwendet werden, sind in fast allen anderen Gebieten der Ökonomie, wie z.B. Arbeitsmarkt, Industrieökonomik, Finanzwissenschaft, Gesundheitsökonomik, … mikroökonometrische Probleme in der Praxis vorherrschend. Insbesondere in der Evaluation von wirtschaftspolitischen Maßnahmen werden solche Methoden verwendet. Ähnlich ist es mit empirischen Anwendungen in praktisch allen Sozialwissenschaften. Ohne explizit dieses Niveau anstreben zu wollen, so ist doch zu bemerken, dass der Nobelpreis für Ökonomie 2000 als Würdigung der Mikroökonometrie an James Heckman und Dan McFadden verliehen wurde.

Zielpublikum sind Studierende im Schwerpunktfach Angewandte Ökonometrie und Statistik, Statistikerinnen, sowie Sozialwissenschafter mit Interesse an empirischer Sozialforschung. Vorkenntnisse aus Ökonometrie und Stata-Kenntnisse sind notwendig.

Raum

K 009D

Termine:

Dienstag 10:15-11:15

Beginn: 15. März

22., 29. März

05., 12. April

03., 10., 17. Mai

Der Termin für die Präsentationen ist Mittwoch, der 6. Juli. 

Themen:

  • Einführung in Panel Methoden, Difference-in-Difference, Fixed-Effects, Random-Effects
  • Treatment Effekte
  • Regression Discontinuity Design 
  • Binäre abhängige Variable: Probit, Logit
  • Ordinale Variable, Ordered Probit
  • Multinomiale Variable
  • Zensierte Daten, Tobit
  • Stichprobenselektion
  • Analyse von Zähldaten
  • Survival Analysis

Literatur:

  • Wooldridge: Introductory Econometrics, Ch. 13 und 14
  • Long, Scott: Regression Models for Categorical and Limited Dependent Variables, SAGE, 1997
  • Wooldridge, Jeffrey: Econometric Analysis of Cross Section and Panel Data (eher nur als Hintergrund)
  • plus ein Kapitel über Survival Analysis.
  • Winkelmann, Rainer, Bös, Stefan: Analysis of Microdata, Springer, 2006.
  • David S. Lee and Thomas Lemieux, 2010, Regression Discontinuity Designs in Economics, Journal of Economic Literature.
  • Angrist and Pischke, Mostly Harmless Econometrics, Chapter 6.

Bitte beachten Sie ua. folgende Hinweise!

Folien:

(Werden jeweils eine Woche vor der VL am Netz sein.)

Beurteilung:

Referee-Projekt: Sie sollen einen kurzen Aufsatz lesen und wie ein Gutachter beurteilen. Die Methoden und Ergebnisse sollen auch kritisiert werden. 2 Seiten Report (Forschungsfrage, Methode, Resulltat und Kritik). Abgabe am 27. April, Präsentation am 3. Mai (~15 Minuten). => jeweils 10% der Gesamtnote. 

Replikations-Projekt: Ein Aufsatz soll mit den Originaldaten (werden zur Verfügung gestellt) nachgeschätzt werden. Vergabe der Themen am 12. April, Abgabe am 27. Juni, Präsentation am 6. Juli (ganztätig). => jeweils 40% der Gesamtnote.

Papers for refereeing:

  1. The Effect of Immigration on the School Performance of Natives: Cross Country Evidence Using PISA Test Scores
  2. Pill Power: The Prequel
  3. Works Councils, Wages, and Job Satisfaction
  4. Indirect Effects of a Policy Altering Criminal Behaviour: Evidence from the Italian Prison Experiment
  5. Why Children of College Graduates Outperform their Schoolmates: A Study of Cousins and Adoptees
  6. Inter- and Intra-Marriage Premiums Revisited: It's Probably Who You Are, Not Who You Marry!
  7. The Effect of Comprehensive Smoking Bans in European Workplaces
  8. Employment, Inequality and the UK National Minimum Wage over the Medium-Term
  9. A Longitudinal Analysis of Moving Desires, Expectations and Actual Moving Behaviour
  10. Heterogeneous Worker Ability and Team-Based Production: Evidence from Major League Baseball, 1920-2009
  11. Trade Union Membership and Dismissals
  12. The Importance of Heterogeneity When Examining Immigrant Education-Occupation Mismatch: Evidence from New Zealand
  13. Religious Participation versus Shopping: What Makes People Happier?
  14. Productivity under Large Pay Increases: Evidence from Professional Baseball
  15. Are Older Workers Worthy of Their Pay? An Empirical Investigation of Age-Productivity and Age-Wage Nexuses
 -> Bitte wählen Sie bis nächste Woche ein Paper aus (Stand 22.03.2011)

Projekt:

Replication Paper Schedule

© JKU Linz - Department of Economics Altenberger Str. 69 - A-4040 Linz-Auhof - Austria - T: +43/70/2468-8234 - F: +43/70/2468-82823 Legal Disclaimer